Die Plastikfalle!

Wir tappen doch immer wieder rein! Warum? Weil es so einfach istÔÇŽ

Finden auch wir von der ECI

­čžâMit dem Kauf eines Tetrapacks, der aus Verbundmaterial produziert wird, und der in ca. 50-100 Jahren ausschlie├člich durch Reibung zersetzt wird, kommt ein f├╝r die ├ľkosysteme gef├Ąhrliches Produkt in den Umlauf.

­čîŐ Landet der Tetrapack in der Natur, auf Land oder im Wasser, nehmen wir inkauf, dass R├╝ckst├Ąnde in Form von Mikroplastik in der Natur zur├╝ckbleiben.

­čĄô Der Fachbegriff hierf├╝r ist ÔÇ×sekund├Ąres MikroplastikÔÇť. Dieses kann ├╝ber die Nahrungskette dann in Nahrungsmitteln landen.

ÔÖ╗´ŞĆOrdnungsgem├Ą├čes Recycling kann dieses verhindern. F├╝r Tetrapacks ist der #GelbeSack vorgesehen.

­čîŹ In vielen L├Ąndern gibt es kein zuverl├Ąssiges Recycling-System. Hier bestehen keine oder es bestehen nur unzureichende Systeme, Wertstoffe, insbesondere Verbundverpackungen, zur├╝ck in den Kreislauf zu f├╝hren.

­čćś Diese Ungleichheit f├╝hrt im globalen S├╝den oftmals zu starken Umweltverschmutzungen, die den Lebensraum der Menschen angreifen und die Pflanzen- und Tierwelt massiv bedrohen.

Die Erd-Charta Ideenwerkstatt l├Ądt am 15. November um 19 Uhr ins Corvinushaus Warburg ein: ÔÇ×Eis mit Plastik – eine etwas andere ExpeditionÔÇť hei├čt der Vortrag, den Referentin Simone Fl├Ârke, Journalistin aus Warburg, an diesem Abend mitbringt.

Teile diesen Beitrag der Erd-Charta Ideenwerkstatt Warburg